Abonnieren: Artikel / Kommentare / via E-mail

Warum der Wechsel nötig ist: Politik im Informationszeitalter

Dienstag, 6.August 2013 von

Bund

„ Wir brauchen für den Standort Deutschland die Weiterentwicklung von IT-Infrastruktur. Denn: Digitalisierung und Vernetzung spielen heute in Unternehmensstrukturen und Produktionsabläufen eine bedeutende Rolle.“

So steht es im SPD Regierungsprogramm zur Bundestagswahl 2013. Eine Ziel für die deutsche Wirtschaft, vermutlich zukunftsweisender als alle anderen. Mit Sicherheit kein einfaches Ziel, aber umso wichtiger, dieses strukturiert anzugehen.

 

Während für Frau Merkel und ihr Kabinett der Inkompetenz das Internet noch Neuland ist, erkennen wir als SPD die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes. Entschieden kämpfen wir für hochqualifizierte Fachkräfte. Dazu wollen wir, dass jedem/jeder eine kostenlose Ausbildung, sei es in Betrieb oder Hochschule, ermöglicht wird. Darüber hinaus ist eine Öffnung der Hochschulen für beruflich qualifizierte, also eine Erweiterung möglicher Studiengänge ohne Abitur zwingend erforderlich.

Denn bereits heute existiert ein hoher Bedarf z.B. an Informationstechnikern, quer durch die gesamte deutsche Wirtschaft.

 

Doch zu einer vernünftigen IT-Infrastruktur gehört noch so einiges mehr. Der flächendeckende Ausbau schneller Internetverbindungen ist genauso entscheidend wie Investitionen in Forschung. Noch immer gibt es Regionen in Deutschland, in denen sich sowohl Privatleute als auch Unternehmen mit ISDN Geschwindigkeit begnügen müssen. Auch in Oberhausen gibt es einigen Optimierungsbedarf, sei es Festnetz oder mobiles Internet.

 

Was viele häufig vergessen, zeigt sich gerade wieder in der aktuellen Debatte, rund um die Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden. Überrascht hierbei jedoch der Umgang der Bundesregierung mit der eigentlichen Thematik. Der Datenschutz, besonders auch Seitens der FDP, ein energisch verfochtenes Thema. Nicht nur, dass wir über Jahre hinweg, scheinbar in Unwissenheit der Bundesregierung ausgespäht wurden, gelingt eben dieser Regierung nicht einmal ein Mindestmaß anständiger Aufklärung.

Im Gegensatz dazu, wollen wir echten Datenschutz praktizieren. Nicht nur die Privatsphäre jedes Einzelnen, sonder auch Forschungsergebnisse Deutscher Unternehmen müssen geschützt werden. Was bringt es, eine starke Wirtschaft aufzubauen, wenn der Wirtschaftsspionage alle Tore geöffnet werden.

 

Es ist in den letzen dreieinhalb Jahren deutlich geworden, dass Frau Merkel  nicht in der Lage ist, die so entscheidende Thematik der Informationstechnologie im Sinne Deutschlands zu behandeln. Deshalb brauchen wir jetzt den Wechsel, deshalb brauchen wir jetzt die SPD.

 

Mitglied des Unterbezirksvorstandes der Jusos Oberhausen

 

Tags:

Kommentar schreiben


 
Stolz auf Oberhausen!
 
EIGENTUM VERPFLICHTET

Folgt uns auf Facebook!



Es muss gespart werden, aber...
 

 



Termine

Termine können derzeit aufgrund eines Fehlers nichta angezeigt werden.

 
Immer top informiert: Das Kalender- Abo!